Beste Reisezeit Spanien erkunden Sie die Iberische Halbinsel

Spanien Urlaub – Iberische Halbinsel erkunden 

Schon seit vielen Jahrzehnten gehört das Königreich Spanien mit seinen traumhaft schönen Stränden, seinem abwechslungsreichen Hinterland und seiner spannenden Kultur beziehungsweise Geschichte zu den Lieblings Urlaub Reisezielen der Deutschen. Das gilt sowohl für das spanische Festland, als auch für die vielen Inseln.

Die Reisevorbereitungen für Spanien sind unkompliziert und schnell erledigt: Deutsche Urlauber benötigen lediglich einen gültigen Personalausweise oder Reisepass. Offizielles Zahlungsmittel ist der Euro, mit Kreditkarten und EC-Karten lässt sich fast alles bezahlen. Die Anreise mit dem Flugzeug ist preiswert und komfortabel. Wer viel Zeit und Geduld besitzt, kann auch den Zug, am besten über Paris mit dem Schnellzug, oder sogar den Reisebus nutzen: Eurolines betreibt mehrere Direktverbindungen von zahlreichen deutschen Großstädten aus. Die beste Reisezeit für Städte- und Bildungsreisen sind der Frühling und Herbst, Badeurlaub ist auf den kanarischen Inseln zu jeder Jahreszeit ein Hochgenuss, auf den Balearen und an der Festlandküste von Mai bis September.

Madrid – Spaniens stolze Hauptstadt

Immerhin sieben Millionen Spanier leben in der Metropolregion Madrid. Die Stadt liegt im Zentrum des Landes auf einer beachtlichen Höhe von 667 Metern. Madrid bietet so viele außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten, dass Touristen sich mindestens fünf Tagen, besser noch eine ganze Woche Zeit für die Besichtigung nehmen sollten. Die Hauptstadt besitzt zahlreiche imposante Plätze, wie zum Beispiel die Plaza Mayor mit dem Reiterstandbild Philipps III und einheitlicher historischer Bebauung, ganz im Gegensatz zum Plaza de Espana mit Wolkenkratzern und anderen modernen Gebäuden. Dieser Kontrast zwischen Tradition und urbaner Moderne ist charakteristisch für Madrid und machten den unwiderstehlichen Charme der Metropole aus.

Auf keinen Fall sollte man sich das weltberühmte Museo del Prado entgehen lassen, das unter Ferdinand VII zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Hier sehen Kunstinteressierte bekannte Werke von Velazquez, Botticelli, Tizian oder Goya im Original. Das Königshaus spielt auch heute noch eine wichtige Rolle in Spanien. Über dessen wechselvolle Geschichte können sich Touristen im Palacio Real ausführlich informieren. Führungen durch den mit über 3.000 Räumen riesigen Palast sind auch in deutscher Sprache möglich. Ein Ausflug in den am Stadtrand Madrids gelegenen botanischen Garten Real Jardin Bontanico stellt eine wohltuende Auszeit vom quirligen Großstadtleben dar. Der außergewöhnlich gepflegte Garten präsentiert eine große Vielfalt an heimischen und exotischen Pflanzen in den fünf Gewächshäusern und sieben Themenbereichen der Außenanlagen.

Andalusiens Hauptstadt Sevilla

Die Hauptstadt der Region Andalusien hat knapp 700.000 Einwohner und eine der größten Altstädte Europas. Sevilla liegt am Fluss Guadalquivir in einer weiten Ebene, die mit ihren schönen Landschaften ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge darstellt. So ist zum Beispiel der Nationalpark Donana absolut sehenswert, mit ein wenig Glück kann man hier sogar Flamingos beobachten. Sevillas bekannteste Sehenswürdigkeiten ist die Kathedrale aus dem späten Mittelalter: Ihre große Anlage begeistert ebenso wie die extrem aufwendigen und kleinteilen Dekorationen im Innenraum. Hier lässt sich auch La Giralda, der Glockenturm, besteigen (nicht über Treppen, sondern Rampen). Oben genießen Besucher einen tollen Panoramablick. Neben diesem bekannten Sakralbau liegt der Alcaza von Sevilla. Neben den opulent ausgestatteten Räumen des Königspalasts sind die Gärten ein Highlight: Hier werden subtropische, üppig blühenden Pflanzen mit einem kunstvollen Bewässerungssystem kultiviert. Im Santa Cruz Viertel macht es viel Freude, zu flanieren, Souvenirs, Lederwaren und modische Bekleidung oder Schuhe in einer der vielen kleinen Boutiquen zu kaufen oder sich in einer Bodega zu stärken. Andalusien ist bekannt für den Flamenco. Wer mehr über diesen einzigartigen Tanz erfahren möchte, besucht das Museo del Baile Flamenco, in dem es täglich professionelle Flamenco-Vorführungen gibt. Sehr zu Empfehlen ist auch der Nerja Beach in Andalusien.

Das könnte Dich auch interessieren  Reisezeit Ibiza Balearen

Strandurlaub in Malaga

Es ist eine prima Idee, eine Städtereise nach Sevilla mit einem Badeurlaub an der Küste von Malaga zu kombinieren. Malaga beziehungsweise die Costa del Sol verfügt über wunderschöne Strände, wie beispielsweise die Playa de la Malagueta, die Playa Burriana oder die Playa La Calettila. In dieser sonnenverwöhnten Region kann man es auch im Hochsommer am Strand gut aushalten, da die Hitze ausgesprochen trocken ist. Neben dem feinen Sand und dem kristallklaren Wasser punkten diese spanischen Strände auch mit ihrer exzellenten Infrastruktur: Liegen und Sonnenschirme können hier gemietet werden, Essen und Trinken werden teilweise am Liegeplatz serviert und das Sportangebot reicht von Beachvolleyball bis hin zum Kitesurfing.

Malaga
Malaga
Die Balearen

Zur Inselgruppe im westlichen Mittelmeer gehören unter anderem die populären Ferieninseln Mallorca, Menorca, Formentera und Ibiza. Bei deutschen Urlaubern jedes Alters steht Malle besonders hoch im Kurs, junge Partypeople lieben Ibiza, das für seine legendären Feiern am Strand bekannt ist. Mallorca bietet viel mehr als nur traumhaft schöne Strände, wie die Cala Torta in einer abgelegenen Bucht, die Cala Mesquida mit seiner großzügigen Ausdehnung und feinem Sand im Norden sowie die in mitten unberührter Natur gelegene Cala s´Amarador, die mit Puderzucker-Sand und glasklarem, warmen Wasser lockt. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass Mallorca ein echtes Paradies für Wanderer und Radfahrer ist. Insbesondere im Frühling, wenn das Hinterland noch saftig grün ist und die Mandel-, Zitronen- und Orangebäume blühen, erlebt man hier wunderbare Aktivferien. Sogar Kletterer kommen auf ihre Kosten: Der Mont Port, ein felsiger Gebirgszug im Nordwesten von Mallorca, bietet ideale Bedingungen für Boulder- und Klettertouren und zwar für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Außerdem lassen sich auf Mallorca organisierte Kanu und Rafting Touren auf wild strömenden Flüssen buchen – dabei erleben Feriengäste Adrenalin pur.

mallorca
Mallorca. Bild von Andreas Lischka auf Pixabay
Die kanarischen Insel

Weit draußen vor der afrikanischen Westküste liegen die phantastischen Ferieninseln Teneriffa, Lanzarote, Gran Canaria und die Hauptstadt Las Palmas, Fuerteventura, La Palma sowie La Gomera und El Hierro. Sie bieten optimalen Bedingungen für erholsame und gleichzeitig abwechslungsreiche Strandferien, und dies während des ganzen Jahres. Das Klima ist zu jeder Jahreszeit ausgesprochen angenehm und gesund, die Wassertemperaturen ebenfalls. Es lohnt sich auf den kanarischen Inseln auch, Ausflüge ins abwechslungsreiche Hinterland zu unternehmen, um Land und Leute, vor allem aber die faszinierenden Naturlandschaften und pittoreske Architektur zu entdecken. Besonders hübsch ist beispielsweise die Altstadt in Los Llanos de Aridane auf La Palma mit der Iglesia de los Remedios und der Plaza Chica. Das Gleiche gilt für El Sauzal auf Teneriffa, das hoch auf einer Steilküste liegt. Von hier aus genießt man einen super Blick auf die Nordküste der Insel. Auf Fuerteventura lassen sich verschiedene Naturparks, am besten zu Fuß oder mit dem Rad, erkunden, wie zum Beispiel Malpais Grand, eine vor vielen Jahrtausenden durch einen Vulkanausbruch entstandene Lava-Landschaft.

Hotels und meine Bewertungen in Spanien.

Ich beginne mit Apartments HV Vista in Taurito auf Gran Canaria.

Lesen Sie gerne auch meine Informationen zu den Städten Barcelona und  Marbella