Reisezeit Griechenland

Griechenland Urlaub – eine göttliche Mischung

Griechenland gehört zu den beliebtesten Reisezielen im Mittelmeerraum. Das Ferienparadies liegt heute so nah – in drei bis vier Stunden Flug sind die wichtigsten griechischen Urlaubsinseln und das Festland von allen größeren deutschen Flughafen aus nonstop zu erreichen. Dieses Gebiet wird also auch gerne für einen Kurzurlaub gerne gebucht. Für einen Economy-Flug muss auch niemand tief in die Tasche greifen – ein paar Wochen im Voraus gebucht, reichen rund 300 Euro pro Person für eine Hin- und Rückflugticket. Da das Land mit elf Millionen Einwohnern Mitglied in der EU und dem Euro-Raum angehört, gestalten sich die übrigen Reisevorbereitungen denkbar unkompliziert, weder Devisen noch ein Visum sind erforderlich.

Unvergesslich schöner Urlaub in der Sonne

Griechenland besitzt unzählige Traumstrände, an denen im Sommer zuverlässig die Sonne scheint, und zwar von Anfang Mai bis Ende September. Insbesondere auf den Inseln lassen sich paradiesische Ferientage verbringen, so macht zum Beispiel der Super Paradies Beach, der auf Mykonos liegt, seinem Namen alle Ehre: Feinkörniger, heller Sand und türkisfarbenes, wohl temperiertes Wasser sind hier ebenso zu finden wie ein Top-Strandservice, der gekühlte Getränke und verschiedene Speisen serviert. Außerdem feiern Badegäste an diesem Strand jeden Tag vom späten Nachmittag bis tief in die Nacht ausgelassene Partys. Eine wesentlich intimere Atmosphäre herrscht am Strand Canal d’Amour auf Korfu. Er liegt in einer romantischen Bucht, die durch eine imposante Felsformation geschützt wird. Balos auf Kreta steht bei Familien mit kleinen und großen Kindern hoch im Kurs. Dieser Strand ist ausgesprochen weitläufig, das Wasser ist flach und eignet sich prima zum Schnorcheln.

Griechenland
Griechenland. Bild von nonbirinonko auf Pixabay

Tipp: Es ist eine gute Idee, sich bei der Auswahl einer Destination für einen Badeurlaub an der Blauen Flagge zu orientieren. Dieses Gütesiegel wird jedes Jahr vergeben und zeichnet nachhaltige Strände in Bezug auf Wasser- und Servicequalität aus.

Hotels für jeden Geldbeutel und Geschmack

Eins vorweg: Ein Urlaub in Griechenland ist im Durchschnitt günstiger als an der französischen Riviera oder in Italien, kostet aber mehr als in Kroatien oder der Türkei. An Unterkünften steht alles zur Auswahl, was das Herz begehrt. Viele junge Leute lieben Club-Urlaub (all inklusive, einschließlich vielfältigem Sport- und Animationsprogramm) auf einer der griechischen Inseln. Angesagt sind beispielsweise der Robinson Club Daidalos in Antimachia auf Kos, der Club Aldiana auf Kreta oder der Club Plimmiri auf Rohdos.

In Griechenland erleben anspruchsvolle Touristen einen luxuriösen Verwöhnurlaub in Ketten- und Boutiquehotels. Ein umfangreiches Wellness- und Sportangebot, köstliche griechische und internationale Spezialitäten sowie exquisit eingerichtete Zimmer – das erwartet Gäste im Radisson Blu Beach Resort auf Kreta, im Four Seasons Astir Palace Hotels Athens oder auch Sheraton Rhodes Resort. Familienfreundlich, gemütlich und absolut entspannt – so ist das Ambiente in kleineren, Inhaber geführten griechischen Hotels. Aus frischen Zutaten bereiten die Köche authentische griechische Gerichte zu, die herrlich schmecken. Die Zimmer sind einfach, aber komfortabel eingerichtet und Kinder sind herzlich willkommen. Derartige Unterkünfte findet man im ganzen Land, das Hidden Heaven auf Mykonos, das Kinsterna Hotel in Monemvasia sowie das Panorama Boutique Hotel auf Santorin gelten als echte Geheimtipps.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Griechenland

In Folge des Klimawandels steigt die Quecksilbersäule in Griechenland während der Sommermonate regelmäßig über die 35 Grad Marke, an einigen Tagen sogar über die 40 Grad Marke. Obwohl die Hitze ausgesprochen trocken ist, eignen sich diese Bedingungen nicht wirklich gut für ausgedehnte Besichtigungstouren. Dagegen profitieren Kulturinteressierte vom angenehmen Klima und geringer Besucherzahl, wenn sie eine Sightseeing Reise durch Griechenland in der Vor-, Nach- oder Nebensaison unternehmen.

Das könnte Dich auch interessieren  Reisezeit Paris als Single in die Stadt der Liebe

Das antike Griechenland war die Wiege der Zivilisation, von dieser Tatsache kann man sich nirgendwo besser überzeugen als in der Athener Akropolis. In einer Höhe von mehr als 150 Metern thronen die Tempelanlage Parthenon und weitere Gebäude über der griechischen Hauptstadt.

Am Berg Parnas liegt das mystische Delphi. An diesem geheimnisvollen Ort befindet sich das legendäre Orakel, das Menschen früher anriefen, um Auskunft über ihre Zukunft zu erhalten. Noch heute kann man sich in den Ruinen von der magischen Atmosphäre verzaubern lassen.

Wer gut zu Fuß ist und ohne Probleme Treppen steigen kann, sollte unbedingt die Meteora Klöster besichtigen. Sie liegen auf Felsen aus Sandstein in schwindelerregender Höhe in der Nähe der Stadt Kalambaka. Noch heute leben hier Mönche und freuen sich auf angemessen gekleidete Besucher (lange Hosen und bedeckte Schultern).

Die Mönchsinsel Athos bildet einen Teil der Halbinsel Chalkidiki und ist absolut sehenswert. Allerdings haben nur Männer mit einem Visum Zutritt zur autonomen Mönchsrepublik und können die faszinierenden Klosteranlagen besichtigen. Alle anderen Touristen haben die Möglichkeit, eine Bootstour zu unternehmen und diese einzigartige Mönchsinsel von der Küste aus zu bestaunen.

Der minoische Palast Knossos auf Kreta stellt ein Muss für jeden Kulturreisenden dar. Hier kann man mit dem in einem guten Zustand erhaltenen Thronsaal ein wichtiges Zeugnis des Lebens hoch gestellter Adeliger in der Antike besichtigen.

Nach so viel Hochkultur können sich Touristen auch einmal einen entspannenden Einkaufsbummel gönnen. Im Athener Stadtteil Plaka findet man neben unzähligen alten Gebäuden viele kleine Boutiquen, Cafés und Tavernen. In diesem Viertel, das am Fuße der Akropolis liegt, kann man das Museum für Volkskunst mit vielen interessanten Exponaten besuchen.

Aktivurlaub in Griechenland

Auch abseits der Strände und Clubs können Reisende sich in Griechenland sportlich betätigen und dabei gleichzeitig Land und Leute kennenlernen. Allerdings sollte man einen derartigen Urlaub nicht im Hochsommer planen. Eine Wanderung durch den Olymp, den höchsten Gebirgszug Griechenlands, lohnt sich in jedem Fall: Die mediterrane Landschaft ist überraschend grün, von den Gipfeln (viele über 2.000 Meter hoch) hat man eine spektakuläre Aussicht und auch einige spannende Sehenswürdigkeiten, wie das Agios Dionisios Kloster, lassen sich hier besichtigen.

Auch im Pindos-Gebirge lassen sich herrliche Wanderungen unternehmen. Hier befindet sich die Vikos-Schlucht, die stellenweise über 1.000 Meter tief ist. Ein Netz von hervorragend ausgebauten und gepflegten Wanderwegen stehen hier zur Verfügung – auch für Mountain-Biker. Diese Region kann man sogar im Sommer gut erkunden, da die Temperaturen moderat bleiben.

Kajak-Fahrer schätzen Griechenland, weil sie hier ihren Lieblingssport in kristallklaren Buchten ausüben können. Dabei lassen sich imposante Felsformationen, Höhlen und abgelegene, idyllische Strände entdecken. So ist zum Beispiel ein Ausflug in die Blaue Höhlen von Zakynthos empfehlenswert.

Griechenland besitzt einige der schönsten Golfanlagen Europas. Dazu zählen The Crete Golf Clube mit 18 Loch und einem phantastischen Blick aufs Mittelmeer. Das Gleiche trifft auf den Costa Navarino The Bay Course zu.