Reisezeit Afrika ist eine Reise für Abenteurer

Afrika Urlaub – Reisen für Abenteurer

Afrika ist in großen Teilen touristisch kaum erschlossen und bietet aus diesem Grund eine ausgezeichnete Möglichkeit für spannende individuelle Entdeckungsreisen. Weniger waagemutige Urlauber entscheiden sich für hervorragende organisierte Rundreisen oder Bade- und Erholungsaufenthalte in Nordafrika.

Kilimanjaro
Kilimanjaro. Bild von Jürgen Böhm auf Pixabay

An- und Einreise Afrika

So vielfältig dieser Erdteil sich geographisch und kulturell präsentiert, so unterschiedlich sind die Einreisebestimmungen. In Südafrika benötigen deutsche Touristen kein Visum, sondern nur ihren gültigen Reisepass. Sie erhalten nach der Landung ein „visitor´s permit“, das den Aufenthalt in Südafrika für maximal 90 Tage gestattet. Auch Namibia verlangt von deutschen Staatsbürgern kein Visum, die Einreisebeamten stempeln am Flughafen eine 90tägige Aufenthaltsgenehmigung in den Pass. Genauso verfährt der ägyptische Staat. In vielen anderen afrikanischen Staaten, wie zum Beispiel Ghana, Namibia, Kamerun oder Kongo ist jedoch ein Visum erforderlich, das am besten vor der Reise in Deutschland bei der Botschaft beziehungsweise dem Konsulat des entsprechenden Landes zu beantragen ist.

Für jede Reise auf den Schwarzen Kontinent sind eine Reisekrankenversicherung (mit Rückholung  nach Deutschland) sowie Gesundheitsprophylaxe ein absolutes Muss, damit Reisende sich weder mit Malaria, Gelbfieber, Hepatitis A und B oder eine andere gefährliche Infektionskrankheit anstecken. Anders als in Ländern auf anderen Kontinenten benötigen Sie für Afrika eine größere Menge an Bargeld, dabei sollte man sich im Vorfeld erkunden, welche Währung im Zielland akzeptiert wird. Als Faustregel kann dabei gelten, dass im Westen des Kontinents der Euro willkommen ist, während viele ostafrikanische Länder den US-Dollar bevorzugen. Darüber hinaus sollte man unbedingt eine Visa Card oder eine MasterCard beziehungsweise eine American Express Kreditkarte mitnehmen.

Günstige Flüge in zahlreiche afrikanische Länder sind mit und ohne Zwischenstopp (in Paris, Amsterdam oder London) verfügbar. Selbstverständlich fängt auch hier der frühe Vogel den Wurm. Wer einen komfortablen Pauschalurlaub in Afrika buchen möchte, wendet sich am besten an eine auf derartige Reisen spezialisierte Agentur.

 

Heia Safari – faszinierendes Wildlife hautnah erleben

Nordeuropäer denken bei einem Afrika-Urlaub meist auch an die Big Five, nämlich Büffel, Elefanten, Leoparden, Löwen, Nashörner und Löwen, die sich ebenso wie Giraffen, Gazellen oder Zebras mit ein bisschen Glück während einer (Foto-)Safari in freier Wildbahn beobachten festhalten lassen. Derartige Touren sind unter anderem in der Serengeti, eine Savanne in Tansania, im Arusha Nationalpark ebenfalls in Tansania, in Mana Pools in Zimbawe oder in Masai Mare in Kenia möglich. Diese Safari-Touren sind meistens mehrtägig organisiert. Die Teilnehmer wohnen dabei in Hotelanlagen, die in Form von Lodges gestaltet sind, untergebracht. In diesen authentisch anmutenden Bungalows wohnen die Gäste ausgesprochen komfortabel und naturnah. Auch die Geselligkeit wird in derartigen Unterkünften groß geschrieben: Abends sitzt man beim Barbecue oder beim Lagerfeuer zusammen, um Grillspezialitäten zu essen, ein Bier oder einen Cocktail zu trinken und sich über die Erlebnisse des vergangenen Tages auszutauschen.

Badeurlaub in Afrika

Kenia Strand
Kenia Strand. Bild von David Mark auf Pixabay

Es ist immer eine gute Idee, die Safari mit einem anschließenden Strandurlaub zu kombinieren. Besonders gut funktioniert dies in Kenia. So kann man beispielsweise nach einer ausgedehnten Tour durch die Wildnis und einem Besuch des Kilimandscharos am Bahari Beach herrlich entspannen. Dieser traumhafte Strand mit wunderschönen Palmen und sehr feinem Sand liegt in der Nähe von Mombasa, der zweitgrößten Stadt Kenias, am Indischen Ozean. Hier können Touristen viele verschiedene Hotels und Apartments oder Bungalows buchen, die mit Swimming-Pools, Klimaanlagen, gepflegten Parks und köstlicher Verpflegung anspruchsvolle Standards erfüllen. Wer einen unvergesslich schönen Urlaub in einem subtropischen Ferienparadies verbringen möchte, sollte auf die Seychellen fahren. Dieser Inselstaat im Indischen Ozean begeistert mit seinen Traumstränden und seiner bezaubernden Unterwasserwelt, die man beim Schnorcheln und Tauchen erkunden kann. Genauso beliebt bei Sonnenanbetern und Wassersportlern aus aller Welt ist der Nakupenda Beach auf der zu Tansania gehörenden Insel Sansibar.

Das könnte Dich auch interessieren  Beste Reisezeit Italien - Deine Reisezeit jetzt festlegen

Wesentlich preiswerter und mit kürzerer Anreise machen Sonnenhungrige in den Ländern Nordafrikas Urlaub. Hier sind zum Beispiel die Strände im marokkanischen Agadir, Lalla Ftna oder Essaouria ebenso zu empfehlen wie Chott Merien oder Mahdia inTunesien. Hier genießen Urlauber saubere, feinsandige Strände, das azurblaue, angenehm warme Mittelmeer und die unwiderstehlich leckere orientalische Küche. Ausflüge in die Altstädte und zu antiken Stätten vermitteln interessante Einblicke in Kultur und Geschichte dieser Länder.

Beste Reisezeit Südafrika

Das Land an der Südspitze des Kontinents steht bei immer mehr deutschen Touristen hoch im Kurs. Idealerweise nimmt man sich für eine Reise nach Südafrika mehrere Wochen Zeit, um möglichst viele Facetten zu entdecken. Zu den absoluten Highlights gehört der weltbekannte Kruger Nationalpark, der im Nordosten des Landes liegt und das größte Naturschutzgebiets Südafrikas darstellt. Hier leben unter anderem Tausende Elefanten und Nashörner und auch die Flora ist sehenswert. Genauso attraktiv ist die bekannte Garden Route: Mit einem Reisebus oder dem Mietwagen fahren Touristen dabei im Süden des Landes zwischen der Mossel Bay und dem Storms River auf der Nationalstraße N2, um wunderschöne Landschaften und den atemberaubend schönen Blick auf den wild bewegten Indischen Ozean zu genießen.

Kapstadt und Johannisburg gehören ebenfalls zu den beliebten Reisezielen in Südafrika, erfordern jedoch aufgrund der für Nordeuropäer ungewohnten Lebensverhältnisse der Bewohner starke Nerven. Jo-Burg oder Jozi, wie die Stadt häufig abgekürzt wird, lässt sich wunderbar mit einem Hop on-Hop off Bus entdecken. Er steuert den Gandhi Square mit der Statue des indischen Träger des Friedensnobelpreises, das Carlton Center (mit 200 Metern höchste Gebäude des Kontinents), das James Hall Museum (Automobile aus vielen Jahrzehnten) sowie den Gold Reef Freizeitpart an. Auch das Apartheid-Museum, das Museum Africa oder die SAB World of Beer sind einen Besuch wert. Im trendigen Viertel Maboneng können Touristen das aufregende südafrikanische Nightlife genießen, ohne allzu große Sicherheitsrisiken einzugehen.

Kapstadt am Kap der guten Hoffnung ist eine quirlige Großstadt in einzigartiger Lage in der Tafelbucht. Vom 1.000 Meter hohenTafelberg aus genießen Besucher einen phantastischen Panoramablick über die Stadt und die Küste. Am Fuß des Berges liegt der Botanische Garten Kirstenbosch. Die paradiesisch schöne Anlage zeigt ausschließlich heimische Pflanzen aus der Region, wie zum Beispiel Palmfarne, Sukkulenten oder Silberbaumgewächse. Kapstadt gilt zu Recht als wesentlich sicherer als Johannisburg, sodass sich Touristen im Zentrum frei bewegen können. Insbesondere ein Bummel durch das pittoreske Viertel Bo-Kaap ist empfehlenswert. Bei einem Ausflug zum Robben Island kann man das Gefängnis besichtigen, in dem Nelson Mandela inhaftiert war. Auch die Südafrikanische Nationalgalerie, das Nationalmuseum sowie die Cape Town Opera stellen beliebte Touristenmagnete dar, in denen man viel über die Geschichte beziehungsweise Kultur des Landes erfährt.

Header Bild Reisezeit Afrika. Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung & Kein Bildnachweis nötig